Cunnersdorf bei Glashütte
 
 

Wanderung 01 - Zum Steinfelsen   zurück zur Übersicht

Nach einem Manuskript von Siegfried Reichel
Zeitaufwand ca. 1/2 Stunde


Beginnen wir mit unserem Spaziergang in der Dorfmitte und lenken unsere Schritte den Mittelweg entlang in Richtung Osten am Jugendclub vorbei. Hinter dem Sportplatz überqueren wir den Querweg, passieren den Abenteuerspielplatz und folgen der Verlängerung des Mittelweges (auf dem obigen Bild durch gelbe Punkte markiert).



Nach einem leichten Anstieg kann man auf einer Bank sitzend die Mittagssonne genießen und hat vor allem in der Zeit der Kirschblüte einen herrlichen Blick über das Dorf. Wenn man Glück hat, präsentiert sich abends über dem Luchberg der Himmel in den prächtigsten Farben.



Der Aussichtspunkt am Steinfelsen ist auch für ältere Menschen in kürzester Zeit erreichbar. Der Weg endet auf der Kuppe des nächsten Hügels. Kleine Kinder kann man dort auf den Wiesen unbesorgt herumtoben lassen, solange das Gras noch kurz ist.



 

Von der Hügelkuppe hat man eine schöne Aussicht auf das Tal des Zechenau-Baches und über die Alte Schlottwitzstraße. Die Zechenau ist zwar nur ein winziges Bächlein, aber sie hat ein herrliches Tal auf ihrem Weg zur Müglitz in die Landschaft geschnitten.



Zur Zeit des Sonnenuntergangs beeindruckt nicht nur der Blick in die Ferne. Auch die Bäume und Sträucher der Feldraine mit ihrer Silhouette verleihen dem Tag einen besinnlichen Abschluss.



 

Wer den tiefen Schnee nicht scheut, findet an einigen Tagen im Jahr eine herrliche Winterlandschaft hinter dem Steinfelsen. Bei Sonnenschein kann auch der "blutigste" Anfänger auf Skiern über die sanft geneigten Wiesen gleiten.



Etwas beschwerlich wird ein Spaziergang über den Steinfelsen nach einem richtigen Schneesturm. Teilweise türmen sich die Schneewehen meterhoch besonders an den Feldrainen, wo sich der Schnee in der Sträuchern verfängt. Da kann es schon mal passieren, dass man ohne Skier mit den Beinen komplett im Schnee versinkt.


zurück zur Übersicht